• Vivian_Dittmar_So_befreien_wir_uns_von_Ballast

So befreien wir uns von Ballast

Von |2018-11-08T14:53:32+00:0011. November 2018|Allgemein|0 Kommentare

Wohl jeder von uns erlebt irgendwann Dinge, die er tief in der Seele vergräbt – und, oft unwissentlich, lange in seinem emotionalen Rucksack mit sich herumschleppt. Aber: Sinnsucher-Coach Vivian Dittmar weiß, wie wir uns von diesem Ballast befreien

Was ist der emotionale Rucksack?

Angst, Wut, Trauer, Schmerz, ein unerklärliches Unbehagen – solche Gefühle tragen wir oft Jahre, manchmal ein Leben lang, mit uns herum. Um uns zu schützen, verdrängen wir sie mit aller Macht. Trotzdem sind sie da. Gesteuert vom Unterbewusstsein beeinflussen sie unseren Alltag, z. B. im Job oder in Beziehungen, verursachen Probleme, machen uns manchmal sogar krank. Dieses Stress-­Phänomen nennen Experten den emotionalen Rucksack.

Was können wir tun, wenn der emotionale Rucksack zu sehr drückt?

„Wir müssen ihn aufmachen, um uns den Inhalt anzuschauen“, sagt Autorin und Expertin Vivian Dittmar. Beim genauen Hinsehen erfahren wir viel über uns selbst und entdecken Muster, die häufig schon in unserer Kindheit angelegt wurden und unser Verhalten bis heute prägen. Diese Muster gilt es zu bearbeiten. Wenn wir erkannt haben, was uns auf der Seele liegt, was uns blockiert oder aus der Bahn wirft, können wir in emotionalen Ausnahmesituationen mit uns und anderen ge­lassener umgehen. So befreien wir uns von Ballast und fühlen uns mehr und mehr ein großes Stück freier für zukünftige Entscheidungen.

Fünf Tipps zur Leichtigkeit: So befreien wir uns von Ballast

Ehrlich zu uns selbst sein: Der erste und zugleich wichtigste Schritt ist, dass wir zulassen: Ja, wir haben ein Problem. Wir sprechen darüber und suchen uns Hilfe.

Raum geben: Wir müssen aufhören zu verdrängen und dem Problem Aufmerksamkeit geben.

● Verantwortung übernehmen: Im dritten Schritt entscheiden wir, das Problem anzugehen und nach Lösungen zu suchen. Damit bekennen wir uns zu unserer Verantwortung.

Bewusst entladen: Wir müssen uns unseren belastenden Gefühlen, z. B. Angst, Wut, Trauer, Schmerz, ehrlich stellen. Das macht den Weg frei für Neues.

Neue Ziele stecken: An die Stelle unserer alten Belastungen treten jetzt Zuversicht, Mut und Selbstbewusstsein. Wir trauen uns Dinge zu, die vorher unmöglich waren.

Wo wir außerdem Unterstützung bekommen, um uns von Ballast zu befreien

In „Der emotionale Rucksack – Wie wir mit ungesunden Gefühlen aufräumen“ (Kailash, 15 €) greift Vivian Dittmar das Thema anschaulich auf. Wer lieber aktiv mitgestalten und tun möchte kann auch an ihrem Training für emotionale Kompetenz auf Sinnsucher (einer Plattform für Online-Video-Kurse) teilnehmen.

Foto: Axel Hebenstreit

Hinterlasse einen Kommentar